Bundesweit im Katastrophenschutz aktiv

Die Ortsgruppe Marl ist ein fester Bestandteil des Katastrophenschutz-Konzeptes des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Zusammenspiel mit Organisationen wie dem THW, Feuerwehren, Ordnungsbehörden, dem DRK, dem ASB und Anderen tragen wir unseren Teil zur Bewältigung von Großschadenslagen bei. Im Katastrophenschutz kommen insbesondere Wasserrettungseinheiten zum Einsatz: Die Ortsgruppe Marl stellt dabei zwei taktische Einheiten auf. Je nach Erfordernissen können diese mit überregionalen Einheiten zu Wasserrettungsgruppen oder einem Wasserrettungszug (WRZ) unter einheitlicher Führung zusammengefasst werden.

Bei den taktischen Einheiten der Ortsgruppe Marl handelt es sich um einen seit 2006 anerkannten Bootstrupp, der aus einem Zugfahrzeug und einem Motorrettungsboot besteht. Das zweite Boot der Ortsgruppe Marl ist ebenfalls für den Katastrophenschutz geeignet und wird als Redundanz vorgehalten. Der Bootstrupp umfasst fünf Personen. Auf Initiative der Ortsgruppe Marl wurde der Trupp mit Spezialausrüstung für schnellfließende Gewässer ausgerüstet. Die Einsatzkräfte wurden zu Strömungsrettern ausgebildet, welche ein erweitertes Fachwissen für den Einsatz mitbringen.

Seit dem Juni 2015 stellt die Ortsgruppe Marl zusätzlich einen Logistiktrupp, welcher die im Einsatz befindlichen Einheiten technisch und aus der zweiten Reihe unterstützen kann. Dabei liefert er Beleuchtung und weiteres technisches Gerät zu den Einsatzstellen oder kümmert sich bei längeren Einsätzen um Verpflegung und Unterkunft der Katastrophenschutzeinheiten. Der Trupp umfasst vier Personen. Die Logistikkomponente ist neben der Strömungsrettung eine weitere Spezialisierung der Ortsgruppe Marl.

Um unsere Einsatzfähigkeit rund um die Uhr zu gewährleisten steht ein Team von gut ausgebildeten Einsatzkräften zur Verfügung. Dieses trainiert regelmäßig und bildet sich fort. Um für den Einsatzfall gut gerüstet zu sein nehmen unsere Einheiten jährlich an diversen regionalen und überregionalen Übungen teil.

Medien