12.08.2018 Sonntag Bombenfund in der Lippe

In der Nacht vom Samstag, den 11.08.2018 auf Sonntag wurde die DLRG Marl zu einem Bombenfund in den Lippeauen unterhalb des Autobahnkreuzes Marl-Nord alarmiert. Sogleich machte sich ein Strömungsrettertrupp auf den Weg, um die Feuerwehr Marl und das Ordnungsamt der Stadt Marl zu unterstützen. Federführend durch den Kampfmittelräumdienst wurde ein Plan entwickelt, sich Zugang zu verschaffen, um zunächst einmal den Zustand der Bombe bewerten zu können und anschließend evtl. die Bombe zu bergen.

Aufgabe der Marler Rettungsschwimmer war es dabei die Strömung der Lippe zu beurteilen und mittels Rettungsschwimmer eine Leine über den Fluß zu spannen, um den Feuerwerkern den notwendigen Halt im Wasser zu ermöglichen. Außerdem wurden die Experten des Kampfmittelräumdienstes in die Strömungsretterwesten eingewiesen, welche Ihnen ein sicheres Schwimmen im Fluß ermöglichten. Anschließend zogen sich die Strömungsretter in den Sicherungsbereich zurück und warteten auf den glücklichen Ausgang der Entschärfung, welcher wie erwartet, gegen 14 Uhr eintrat. Nachdem das Material eingesammelt war wurde der Einsatz gegen 17 Uhr am Sonntag beendet. 

Kategorie(n)
Strömungsretter

Von: Maximilian Richter

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Maximilian Richter:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden