Rettungsschwimmabzeichen Bronze

Zielgruppe:

Dieser Kurs richtet sich an alle, die mindestens 12 Jahre alt sind, zwar schwimmen können, sich aber zum Rettungsschwimmerausbilden lassen wollen.

Wichtig: Seit 2006 müssen Polizeibewerber das Rettungsschwimmabzeichen Bronze vorlegen.

Kursinhalt:

Rettungsschwimmen heißt, in der Lage sein, jemanden vor dem Ertrinken retten zu können. Dazu gehören theoretische Kenntnisse wie Funktionsweise des Blutkreislaufs, oder Atmung und praktische Übungen wie Anschwimmen, Befreiung aus der Umklammerung, Schleppen, Anlandbringen, Durchführung der Wiederbelebung, Lagerung eines Verunglückten.
Der Schwerpunkt liegt in der Selbstrettung.

Kursziel:

Ziel ist das Rettungsschwimmabzeichen Bronze.

Kursdauer & Gebühr:

Kursdauer:12 Abende sowie ein Tag Theorie
Kursgebühr für Mitglieder der OG Marl: 15 Euro
Kursgebühr für Nichtmitglieder:35 Euro

weitere Informationen zur Mitgliedschaft

Kursübersicht und -anmeldung

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze

Voraussetzungen

  • Mindestalter 12 Jahre

Prüfungsleistungen

  • 200 m Schwimmen in höchstens 10 Minuten, davon 100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 100 m Kleiderschwimmen in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 3 verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung)
  • 15 m Streckentauchen
  • zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts, innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5-kg-Tauchringes oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben oder Ziehen
  • Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen mit Kopf- oder Achselschleppgriff und dem Standard-Fesselschleppgriff
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke Abtauchen in 2-3 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen, 20 m Schleppen eines Partners
  • Demonstration des Anlandbringens
  • Vorführung von Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)
  • Atmung und Blutkreislauf Gefahren am und im Wasser Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung) Vermeidung von Umklammerungen Hilfe bei Verletzungen und Ertrinkungsunfällen, Hitze- und Kälteschäden Aufgaben der DLRG

Weitere Informationen